Hessischer Bildungsserver / Bildungsregion Marburg

Who is afraid of William Shakespeare?

Thema Who is afraid of William Shakespeare? freigegeben
Inhalt/Beschreibung

Wie kaum ein anderer literarischer Klassiker ist William Shakespeare (1564-1616) seit Jahrhunderten ein Bezugspunkt lebendiger, interkultureller und intermedialer Auseinandersetzung weltweit. Im Englischunterricht an deutschen Schulen spielt der britische Nationaldichter weiterhin eine zentrale Rolle, wobei der/die eine oder andere Lehrende etwas zögerlich sein könnte, sich diesem „Brocken“, der einerseits fasziniert, anderseits aber auch eine schier unüberschaubare Masse an Sekundärliteratur hervorgebracht hat, zu nähern. Dieser Kurs versteht sich als ein Hilfsangebot aus der Shakespeare-Wissenschaft, eine mögliche Scheu vor dem Thema „Shakespeare“ abzubauen und eine positive (Wieder)Begegnung mit seinen Werken zu ermöglichen. Ein gemeinsames „Rezept“ und eine verbindliche Didaktik für die Vermittlung von „Shakespeare“ wird es kaum geben, und es ist nicht das Konzept des Kurses, ein solches Modell zu erarbeiten. Geboten werden soll dagegen eine Einführung in ein breit gefächertes Spektrum möglicher Themen der Behandlung, Betrachtungsweisen und weiterführender Fragestellungen, aus dem die Teilnehmenden am Ende idealer Weise das jeweils für sie Anwendbare auswählen und ‚mitnehmen‘ können. So können beispielsweise anhand von repräsentativen Szenen oder abgrenzbaren Handlungsabschnitten (z.B. aus Othello) Fragestellungen und Gesichtspunkte erarbeitet werden, die sich für die Umsetzung in den Unterricht eignen. Es können freilich auch größere Kontexte, wie etwa die religiösen Diskurse in der Frühen Neuzeit, besprochen werden, um hierüber Schüler für Shakespeare gewinnen zu könnenUnterrichtssprachen werden, je nach Thema, Deutsch und Englisch sein.Vorschläge zu Erkenntnisinteressen und/oder erwünschten Themen können vor Seminarbeginn gerne an die Seminarleiterin geschickt werden: <a href="mailto:fielitz@staff.uni-marburg.deDie">fielitz@staff.uni-marburg.deDie</a> Veranstaltung umfasst:- Einführung in das Thema „Shakespeare“ als Kulturikone der (westlichen) Welt. - Reflexion der Anwendbarkeit wissenschaftlicher Forschungsarbeit auf die Schulpraxis.- Reflexion und Verwendung unterschiedlicher Medien der Text- und Sprachvermittlung im Unterricht.- Selektion geeigneter Texte, Themen und Fragestellungen für die...

Zu erwerbende Fähigkeiten und Fertigkeiten

- Interkulturelle und transhistorische Reflexion- Erarbeitung von Orientierungswissen zur Frühen Neuzeit - Situierung des britischen Nationaldichters im Kontext seiner Zeit, neuerer theoretischer Ansätze und medialen Umsetzungen. - Auswahl zeitloser Themen wie beispielsweise „Legitimation von Herrschaft und Macht“.

Themenbereich Weiterentwicklung des Fachwissens, Didaktik und Methodik der Fächer, kompetenzorientierter Unterricht, Bildungsstandards
Fächer/Berufsfelder Englisch
Zielgruppe(n) Lehrkräfte
Schulform(en) Alle Schulformen, Gymnasiale Oberst. (inkl. Berufl. Gymn.), Gymnasium
Veranstaltungsart Einzelveranstaltung
Bildungsregion Bildungsregion Marburg - Biedenkopf
Anbieter/Veranstalter
Philipps-Universität Marburg - Zentrum für Lehrerbildung
Frau Sandra Rabung / Frau Victoria Effinghausen/ Frau Annette Huppert
Bunsenstr. 2
35032 Marburg
Fon: 06421/28-23596 
Fax: 06421/28-21345 
E-Mail: zfl-fortbildung@staff.uni-marburg.de
Leitung Prof. Dr. Sonja Fielitz
Dauer in Halbtagen 1
Zeitraum 22.05.2019 14:00 bis 18:00
Kosten 0,00€
Ort Philipps-Universität Marburg (Raum folgt)
Veranstaltungsnummer 0189393901
Interne Veranstaltungsnummer

Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung muss über die Seiten der Akkreditierungsstelle erfolgen. Suchen Sie dort bitte nach Ihrer Veranstaltung (Veranstaltungsnummer: 0189393901) und folgen Sie den Anweisungen und Hilfen der Akkreditierungsstelle.

Vielen Dank.